Frohe Weihnachten und “keep it simple”

Weihnachten steht vor der Tür und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir alle haben ein Jahr hinter uns gebracht, das uns völlig durchgerüttelt hat und viele an den Rand ihrer Kräfte gebracht hat. Ein Hoch auf unsere Hunde, denn sie haben so manchem in schweren Stunden Trost gespendet. Aber nicht nur das. Hunde vermögen eine Brücke zu sein für uns, die uns mit der Natur verbindet. Die Natur wiederum kann uns viel Kraft geben, aus der wir immer wieder schöpfen können. Der tägliche (Pflicht)Gang in den Wald mit dem Hund hält uns in Bewegung und lässt uns für eine Weile den für viele schweren Alltag vergessen …Glück zu Weihnachten

Ich glaube fest daran, dass die kleinen und einfachen Dinge im Leben das wahre Glück ausmachen. Oft sind es die Dinge, denen wir gar nicht so viel Bedeutung beimessen, weil sie so selbstverständlich geworden sind.

Halte es einfach und werde glücklicher

Hast du schon eine Liste mit deinen Wünschen für das neue Jahr gemacht? Falls nicht, möchte ich dir im Folgenden gerne ein paar Anregungen geben, was du auf diese Liste setzen könntest.

1. Genieße die Natur

Es ist ja so gemütlich auf der Couch und oft kostet es vor allem, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, viel Überwindung, sich aufzuraffen. Aber der Hund muss nun mal raus und das Gewissen treibt einen dann doch dazu, sich Jacke, Schuhe und Mütze anzuziehen und mit dem Hund die Runde zu drehen. Einmal draußen ist es meist gar nicht so schlimm. Man könnte die täglichen Spaziergänge mit dem Hund aber auch zu einem “Highlight” machen. Denn natürlich bringt der erzwungene Gang viele gute Dinge mit sich. Zum einen ist es natürlich die Bewegung, denn nicht umsonst sagt man “wer rastet der rostet”. Auch die frische Luft tut der körperlichen Gesundheit gut, denn sie wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus, wie Forscher festgestellt haben. Und nicht nur das, ein Spaziergang im Wald hebt die Stimmung, baut Stress ab und wirkt geradezu wie ein Antidepressivum. Vor allem dann, wenn man die Natur bewusst wahrnimmt, indem man eintaucht in die “Welt im Wald”. Indem man den Anblick bewusst genießt, die Geräusche wahrnimmt, den Duft tief inhaliert, stärkt man seinen Körper und seinen Geist. Und natürlich bereitet man dem Hund mit einem ausgiebigen Spaziergang Freude und stärkt das Band zum tierischen Begleiter.

2. Schau nicht auf den Mangel, sieh die Fülle

Ist es nicht ein Luxus, an einem Montagvormittag mit dem Hund durch den Wald zu streifen, während andere im miefigen Büro sitzen müssen? Ist es nicht unersetzlich, die Freundschaft, Treue und Liebe eines Hundes tagtäglich erleben zu dürfen? Was ist der Verzicht auf einen Einkaufsbummel im Vergleich zu dem Gefühl, ein gemütliches Zuhause zu haben, leckeres selbstgekochtes Essen genießen zu können, Zuhause bei Kerzenschein gerade jetzt die besondere Stille und Magie der vorweihnachtlichen Zeit genießen zu können …

3. Sei dankbar für diese Fülle

Dankbarkeit ist einer der wichtigsten Faktoren, um glücklich zu sein. Dankbarkeit für die vielen kleinen Dinge, die wir haben und erleben, stärkt die innere Fähigkeit der Resilienz. Sie ist als Antidepressivum mächtiger als jede Tablette es sein könnte. Wissenschaftler fanden heraus, dass Dankbarkeit – wie ein Antidepressivum – die Region im Hirn, die den Neurotransmitter Dopamin produziert, anregt, sowie auch jene Hirnregion, die den Neurotransmitter Serotonin produziert. Also schau dich um in deinem Leben und finde all die kleinen Dinge, für die du dankbar bist. Zum Beispiel der Partner auf vier Pfoten, der dein Leben begleitet …

4. Erfreue dich an einfachen Tätigkeiten

Höher, weiter, schneller war lange die Devise, die ein glückliches Leben garantieren sollte. Damit sind wir jedoch nicht sehr weit gekommen, wie die aktuelle Situation klar zeigt. Also ist es vielleicht an der Zeit, wieder zu den einfachen Dingen zurückzukehren, die man direkt vor der Nase findet. Früher, als es noch keine Supermärkte gab, füllte die Zubereitung von Speisen einen Großteil des Tages aus. Heute können wir alles kaufen und füllen die Zeit zu einem Großteil damit, das Geld dafür zu verdienen oder medialen Unsinn zu konsumieren. Aber wie wäre es, den ein oder anderen Schritt einmal zurückzutreten? Nimm dir Zeit, eine leckere Hühnersuppe zu kochen, die dein Immunsystem und auch das deines Hundes stärken kann. Back dein Brot mal wieder selber, am besten richtig gutes Brot mit Sauerteig. Wenn du gerne lernen möchtest, wie das geht, kannst du hier nachlesen, wie man Sauerteig herstellt und diesen dann zum Brotbacken verwendet. Vielleicht fängst du auch an, dein Gemüse zumindest teilweise selber anzubauen. Dafür kann schon ein Balkon ausreichen, Zucchini als Beispiel kann jeder fast überall anbauen und sie wachsen geradezu wie Unkraut. Oder wie wäre es, wenn du Gemüse für dich und auch für deinen Hund einmal selber fermentierst, statt die fertigen eingemachten Gurken zu kaufen. Wie das geht, kannst du hier nachlesen. Du kannst dich auch mit den Kräutern und Nahrungsmitteln befassen, die du draußen in der Natur findest. Brennnessel, Löwenzahn oder auch Heidelbeeren findest du zu den jeweiligen Jahreszeiten in Mengen und kannst damit sowohl deinen als auch den Speiseplan deines Hundes aufwerten.

5. Lass in deinem Kopf die Stille zu

Unsere Hunde haben nicht ein Bewusstsein, wie wir es haben. Das erspart ihnen das anstrengende  Gedankenkarussel, dem wir tagtäglich ausgesetzt sind. Man ist diesem Gedankenkarussel im Kopf aber gar nicht hilflos ausgeliefert. Alle Punkte, die ich bis hierher genannt habe, können dir dabei helfen, in deinem Kopf für Ruhe zu sorgen. Wenn du im Kopf damit beschäftigt bist, den Wald zu genießen, kannst du dir keine Sorgen machen. Die Sorgen haben dann Pause. Man sagt nicht umsonst, dass wir die Welt da draußen in unserem Kopf erschaffen. Denn wie wir unser Leben empfinden und erleben, ist maßgeblich davon abhängig, was wir im Kopf daraus machen. Stille im Kopf kann helfen, den alltägliche Wahnsinn weniger belastend zu empfinden. Man kann auch bewusst für Stille im Kopf sorgen. Wie man das macht, kann man z. B. über Meditation lernen. Regelmäßige Meditation kann erwiesenermaßen dazu führen, dass Stress, Depressionen, Ängste und Schmerzen reduziert und die Lebensqualität verbessert werden.

Weihnachten in Stille

Ich hoffe meine 5 Punkte haben dir gefallen und können dir vielleicht helfen, dein persönliches Leben im kommenden Jahr in glücklichere und zufriedenere Bahnen zu lenken. Vielleicht kanntest du sie aber auch schon alle und hast sie längst integriert. Dann kannst du mir sicher zustimmen, dass das Leben so viel lebenswerter sein kann. Wie auch immer deine persönliche Wahrnehmung meines Blogartikels zum Weihnachtsfest und Jahreswechsel ist, ich wünsche dir in jedem Fall ein paar schöne, besinnliche und entspannte Feiertage. Lass es dir richtig gut gehen im Kreis deiner Familie und natürlich mit deinem 4-beinigen Freund an der Seite. Genieße die kleinen Freuden und lass für ein paar Tage den täglichen Wahnsinn einfach mal draußen bleiben.

Ich wünsche dir frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Frohe Weihnachten

Dir gefällt der Inhalt und du möchtest ihn gerne teilen?

Hinweis zum Copyright: Das Teilen meiner Artikel auf sozialen Medien wie z. B. Facebook sowie auch das Verlinken zu meinen Artikeln ist jederzeit erlaubt, ohne dass dafür meine Genehmigung eingeholt werden muss. Vervielfältigungen oder Nachveröffentlichungen z. B. auf anderen Internetseiten oder auch in gedruckter Form dürfen nur mit meiner schriftlichen Genehmigung erfolgen.

Hinweis zu Kommentaren

Die Kommentare auf dieser Seite werden moderiert und müssen von mir zur Veröffentlichung freigeschaltet werden. Die Freischaltung erfolgt i. d. R innerhalb von 24 Stunden. Bitte sei freundlich, auch wenn du Kritik äußern möchtest. Ich freue mich auf deine Meinung!

Über Anke Jobi 97 Artikel
Anke Jobi, 1967 geboren, wohnt im oberbergischen Land in der Nähe von Köln. Sie ist zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde, Buchautorin (Clean Feeding) und schreibt als freie Autorin für diverse Printmagazine.

14 Kommentare

  1. Hallo Anke danke für diesen wunderbaren Artikel. Ich werde ihn mir sehr zu Herzen nehmen. Wir wünschen Dir ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein hoffentlich stressfreien neues Jahr. LG

  2. Liebe Anke,

    Indra und ich wünschen Dir und Deinen Lieben ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und alles, alles Gute für 2022😊.
    Schön, dass es Dich gibt und Du nunmehr seit drei Jahren immer für uns da warst, ein dickes Dankeschön dafür!
    Backe gerade Kefirbrötchen und gleich gehts nochmal hinaus😉.

  3. Hallo Anke, Du hast das sehr schön beschrieben, ich habe dieses Jahr die 5 Punkte für mich schon entdeckt und freue mich, dies auch weiterhin zu beherzigen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für 2022.

  4. Hallo Anke, das ist ein sehr schöner Artikel. Wie Du ja weißt, wohne ich Quasi im Wald und in der Natur. Und meine vielen Tiere hast Du auch schon gesehen. Da ich jetzt Rentner bin, kann ich nur noch Dinge machen, die mir gut tun, meine Hunde und Katzen, meine Schafe und die anderen versorgen und mich mal hinsetzen und ihnen einfach nur zugucken. Das entspannt mich ungemein.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein entspanntes, gemütliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr.

  5. Liebe Anke, vielen Dank für ein Jahr mit so vielen tollen Informationen. Ich freue mich über jede Zeile von dir, den nur der Stümper hat ausgelernt. Ich bzw wir ( mein Riesenschnauzer und ich) wünschen Dir ein ruhiges und schönes Fest einen guten Rutsch und auf in ein tolles neues Jahr! Alles Liebe aus Österreich!🕯🎄🥂

  6. Liebe Anke,
    vielen Dank für deine tollen Newsletter.
    Sie begleiten mich und Louis durchs Jahr.Sehr informativ und deine Online Kurse haben mir schon sehr geholfen,um Louis gesund und abwechslungsreich zu ernähren.
    Ich wünsche dir,deiner Familie und dem ganzen Team besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Ganz liebe Grüße
    Gitte mit Louis

  7. Liebe Anke,

    alles was Du schreibst tut gut. Meiner Hündin und mir. Danke! An uns soll es nicht liegen, falls das kommende Jahr nicht besser wird. Ich wünsche Dir und Deinem Hund ganz viele Glücksmomente. Evelyne

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*